Sunset
THE END!!!!!!!!

wie man ja aus dem titel schon schließen kann, wird das hier der letzte eintrag. ich bin einfach zu faul um weiterzuschreiben, und soooooo spannend ist mein leben nun auch nicht.

also, vom 2. bis zum 4. juli war ich mit meiner gastfamilie in sao paulo. wir sind um 7 uhr morgens von bauru losgeflogen, und eine dreiviertel stunde später waren wir auch schon in sao paulo angekommen. da sind wir dann vom flughafen erst mal per taxi ins hotel gefahren, haben unsere sachen an der rezeption deponiert und sind losgezogen. zur galeria do rock. das ist ein mehrstöckiges haus, in dem es nur geschäfte, mit klamotten, musik, accessoires etc. zu allen möglichen musikrichtungen, (ja, trotz des namens) gab. danach sind wir weiter zur rua 25 de marco gezogen. (das c brauch eig. noch nen haken wie im französischen, den hab ich aber nicht) das ist eine strasse, oder vllt. auch mehrere, die voll von leuten und geschäften mit jede menge fake markensachen und seeeeeeeehr billigen sachen sind. da haben wir dann natürlich erst mal ausgiebig geshoppt. zwischendurch sind wir auch noch im mercado municipal, also den riesen, alten markthallen in denen es alle möglichen früchte und sonstige lebensmittel gibt, die man vorher noch nie gesehen hat, gelandet und haben da gegessen. dann wars eig. auch schon nachmittag und es wurde langsam dunkel, also sind wir ins hotel zurück, haben uns pizza bestellt, und dann geschlafen.

am nächsten tag sind wir dann den ganzen tag lang durch die stadt gelaufen. wir sind in der wirklich wunderschönen altstadt gewesen, (wo ich einen chilenen getroffen hab, der 3 monate in heidelberg war ^^) in liberdade, der japanischen kolonie in sao paulo, (ist aber nichts besonderes, nur die roten lampion laternen) auf irgendeinem riesigen hohen gebäude, haben da die aussicht über die stadt bewundert und die vielen helikopter, die auf den hochhäusern landen, haben da in nem feinen restaurant zu mittaggegessen, den praca und die igreja do sé bewundert, auf die avenida paulista gegangen, riesen hochhäuser angeguckt, MASP (irgendein museum) angeguckt, weitergelaufen, noch in 2 shoppings, noch 5 billige cds gekauft und dann um halb 11 endlich ins hotel. (wir waren um halb 9 losgegangen...)

am nächsten tag dann zum flughafen, einchecken, von meiner gastfamilie verabschieden ,losfliegen, in salvador ankommen, sachen wegschließen, auf meine familie warten, sehen wie irgendeine trommlergruppe abgeholt wird, mit viel getrommel, gekreische, etc., dann endlich auch wieder meine familie wiedersehen, zum hotel, noch am strand rumlaufen, essen kaufen, ins bett.

nächster tag: früh aufstehen, und zum pelourinho (port. = pranger) fahren, die altstadt angucken, die wirklich genauso bunt und lebendig ist wie man es sich vorstellt. sogar trommler haben wir gesehen! dann wieder zurück, zum strand, baden. toller strand! mit palmen, weißem sand, klaren wasser...

am nächsten tag gings dann um 5 uhr morgen weiter nach foz do iguacu. da sind wir dann auch, gleich als wir angekommen sind, per helikopter über die cataratas do iguacu (die breitesten wasserfälle der welt!) geflogen. dann ins hotel, im eiskalten swimmingpool baden, danach durch die stadt ziehen, essbares suchen, fündig geworden, schlafen.

zu den cataratas, angeguckt, seeeeeeehr toll! auf einer brücke in den wasserfall gegangen und fast gar nicht nass geworden. dann wieder zurück, gegessen und nach ein bisschen rumfragerei per bus nach ciudad del este gefahren. das ist eine grenzstadt in paraguay, wo die brasilianer immer hinfahren um billige gefakte elektroartikel zu kaufen. diese stadt besteht einfach nur aus langen straßen die proppenvoll mit verkaufsbuden und menschen sind. wir sind dann so ziemlich in jedes elektrogeschäft gezogen, bis wir dann 2 fake ipods für je 80 reais gekauft hatten ^^, und dann wieder per bus zurück.

am nächsten tag wollten wir eig. in einen vogelpark, weil sonntag und alles zu war. bis 1 uhr mussten wir aus den zimmern raus, also saßen wir in der eingangshalle und es fing an zu schütten, also kein vogelpark, stattdessen extrem stumpfe, brasilianische, telenovela ohne ton. man wusste trotzdem genau worums ging. die story war so à la romeo und julia, mit happy end. dann endlich zu flughafen, noch 2 stunden warten, weil das flugzeug verspätung hatte. (es schüttete immer noch) dann endlich geflogen, iwann nachts in rio angekommen, wo dann schönes wetter war, zum hotel, schlafen.

am nächsten tag dann die tour durch rio. die cidade maravilhosa. (wunder schöne stadt) als erstes gings natürlich zum zuckerhut mit der seilbahn. supertoller ausblick, trotz wahnsinnigem smogs und ich hab jetzt meine kleine insel dort. dann gings weiter zum corcovado mit der christusstatue (die jetzt eins der weltwunder ist). nach ein paar fotos gings dann auch wieder runter und weiter durch die stadt. zum maracana, dem riesigen fußballstadion, das wir uns aber leider nicht angucken konnten, weil die panamerikanischen spiele in rio stattfinden, und das stadion gebraucht wurde. danach zum sambodrom. dem dingen wo der berühmte karneval stattfindet, sieht nicht sonderlich spektakulär aus. noch andere sachen gesehen. dann zurück. noch zur copacabana gegangen, die sonne war aber schon weg. am nächsten tag sind wir dann alleine per bus in die altstadt gefahren. haben uns ein wunderschönes kaffeehaus angeguckt und sind dann zur tram gegangen. das ist eine uralte straßenbahn, die von der altstadt nach santa teresa (iwo auffem berg) fährt. kostet 60 centavos, und wenn man sich seitlich dranhängt ists sogar umsonst! je weiter wir kamen, desto mehr leute haben sich drangehängt, besonders die schulkinder, und es war teilweise, wenn man an zu nah parkenden autos, laternenpfosten oder ähnlichem entlangschleifte, etwas gefährlich, aber doch lustig. dann noch zum hafen, haben sogar nen bus zurück gefunden und sind dann noch an der copacabana schwimmen gegangen.

nächster tag dann flug nach manaus. nein, es ist gar nicht kompliziert, wenn man erst von rio nach sao paulo und von da aus nach manaus fliegt. nein. vor allen dingen, wenn der flug nach sao paulo dann noch nen internationaler ist, man in sao paulo auschecken muss und dann noch hin- und hergeschickt wird bis man endlich die schlange zum handgepäck durchleuchten findet wo man dann noch mal ausgiebig geröngt wird. irgendwann sind wir dann doch in manaus angekommen, wo wir dann abgeholt  und ins (5!!!! sterne) hotel gebracht wurden. von da sind wir dann per bus nach manaus gefahren. es war einfach nur heiß und schwül (luftfeuchtigkeit von fast 100%!) und in manaus selber dann auch noch voll, fast so wie in paraguay. abends dann nach einigen schwierigkeiten (der busbahnhof ist seeeeehr groß und seeeeeehr chaotisch) wieder zurück. am nächsten tag gings dann, mit nur noch 5 kg gepäck pro person, per boot zur amazonas lodge. auf dem hinweg haben wir dann den "encontro das aguas" (treffen der wasser) (wo sich das schwarze wasser aus dem rio negro und das hellbraune wasser aus dem rio irgendwas treffen, sieht man ganz genau, auf der einen seite ists schwarz und auf der anderen seite hellbraun ) und ein paar flussdelfine gesehen. in der lodge selber (die mitten im urwald lag) gabs keinen elektrischen strom (außer vom generator) und kein warmes wasser. (na ja, das mit dem kalten wasser ist ja auch relativ ) dafür aber hübsche hütten mit hängematten davor und 5 kleine grüne und einen großen roten papageien, die alle sehr frech waren. nachmittags sind wir dann per boot in den überfluteten urwald gefahren und danach noch zu einer schwimminsel mitten im fluss, wo wir dann schwimmen konnten. (nein, es gab weder piranhas, noch kaimane, noch moskitos, noch sonstiges viehzeug an der stelle) abends als es dunkel wurde sind wir dann auf kaimansuche gefahren. der führer hat tatsächlich auch welche gefunden, ist dann aus dem boot raus, ins wasser!, und kam dann mit 2 kleinen babykaimanen wieder!

am nächsten tag sind wir dann zu fuß in den urwald gegangen. mit noch einem extra führer, der iwie ausbilder bei der brasilianischen armee war, oder so ähnlich. da es vorher geregnet hatte und es immer noch seeeeeeeeehr warm war, war man dann innerhalb von sehr kurzer zeit völlig durchnässt. dafür haben wir dann aber auch alle möglichen heilpflanzen gesehen (kampfer, chinin etc.), eine wasserliane, aus der man, wenn man ein stück abgeschnitten hatte, super wasser trinken konnte, 2 riesige vogelspinnen (die werden im urwald anscheinend noch größer!), eine schlange etc. gesehen. nachmittags waren wir dann piranhas angeln. teilweise sehr frustierend. die haben einem meistens nur die fleischbröckchen vom haken gefressen und man hat sie noch nicht mal gesehen. (man sah nur, dass die fleischbrocken angeknabbert wurden, aber nicht von was!) ich hab dann aber doch noch 2 piranhas gefangen. mit unserem fang sind wir dann in ein indiodorf, wo uns ein alter mann gezeigt hat, wie man kautschuk herstellt und mir einen ball gebastelt hat, der gehüpft ist wie ein flummi, danach haben wir dann die piranhas gegessen, die eine der frauen im dorf für uns gebraten hat. schmeck lecker, ist nur nicht sehr viel dran. der zahme affe hat dann die gräten gegessen. am nächsten tag durften wir dann selber paddeln, sind wieder zur schwimminsel gefahren, wo wir 2 rosa flussdelfine gesehen haben und sind nachmittags dann noch mehr gepaddelt. am nächsten tag (nach einer nacht in der etwas sich sehr gefährliches anhörendes an unserer hüttenwand geknabbert hatte) hat ein großes schiff uns dann alle abgeholt und wieder nach manaus und zum flughafen gebracht. da durften wir erst mal noch warten und dann irgendwann unsere tolle flugroute nach salvador antreten. (von manaus nach sao paulo runter und wieder nach salvador hoch, die andere alternative wäre ein hüpferflug mit 5 zwischenlandungen gewesen) umsteigen und ein 2. durchleuchten in sao paulo und dann irgendwann um 3 uhr nachts in salvador angekommen. ins hotel gebracht worden und geschlafen.

das hotel war ein 3 sterne hotel, direkt am meer. mit dem meer direkt vor der haustür. mit palmen und schönem weißen sand, und klarem blauen wasser. wir haben dann einen schönen strandtag eingelegt und unseren sonnenbrand vom amazonas gepflegt. am nächsten tag sind wir dann wieder in die altstadt gefahren und haben uns alles noch mal näher angeguckt. dies mal auch den mercado modelo. die markthallen, in denen es die ganzen souvenirs aus salvador seeeeeeeeehr billig kaufen konnte. also ein paar sachen eingekauft und wieder zurück ins hotel und noch schwimmen gegangen. am nächsten tag dann noch bis halb 12 schwimmen. es war ebbe und die strömung war extrem stark und die wellen sehr hoch, so dass man ziemlich durchgewirbelt wurde. um 1 mussten wir dann aus dem zimmer raus und um 3 oder so sollten wir abgeholt werden, also haben wir uns noch an den strand gesetzt. dann saßen wir noch am flughafen rum und haben die letzten reais ausgegeben, da in der wartehalle nur noch ein duty free shop war, mussten wir notgedrungen da unser geld ausgeben. abends irgendwann ging dann der flieger. nach 2 stumpfen filmen ging dann über europa schon die sonne auf, schlafen war auch nicht so wirklich. dann sind wir im regen im grauen frankfurt angekommen, (((((( wollte wieder zurück!)und per bahn zu bekannten da in der nähe gefahren. sind da noch ein bisschen geblieben, dann noch bei ner anderen und dann irgendwann nach hause gefahren. 

jetzt hab ich etwas jetlag und hoffe, (anders als lars) dass das wetter hier besser wird. also, das war der letzte eintrag, auf weitere braucht ihr also nicht zu warten.

20.7.07 20:01


Mir faellt kein Titel ein.... ;)

ja,ok, cathi, ich gebs zu, ich war in letzter zeit schlimmer als du. aber iwie ist auch nichts spektakulaeres passiert. mein austausch geht ja langsam dem ende zu. am 19.07.07 gehts wieder nach hause! ich freu mich auch schon wieder zu hause zu sein, trotzdem werd ich brasilien vermissen. ausser natuerlich die schule. wie der ein oder andere ja vllt. mitgekriegt hat, reise ich, bevor es wieder nach hause geht, noch ein bisschen mit meiner family in brasilien rum. wir treffen uns erst alle am 4. juli in salvador, wo wir einen tag bleiben, von da fliegen wir zu den foz do iguaçu, auch 1 tag, dann nach rio de janeiro, auch ein tag, dann gehts nach manaus in den urwald, vom 11.07.-15.07., dann gehts wieder nach salvador, wo wir dann bis zum 18.07. bleiben und am 19.07. gehts dann wieder nach hause. und ich hab das grosse glueck, dass ich, bevor ich von são paulo nach salvador fliege, noch 2 tage in são paulo mit meiner gastfamilie bleibe und mir alles angucke!

so, was ist noch passiert? na ja, wie schon gesagt, nicht viel. der austausch der anderen austauschschueler geht ja auch langsam seinem ende zu, deshalb haben wir am 13. juni vivi aus ecuador verabschiedet, und letzten sonntag war dann die grosse abschiedsparty, von luisa (deutschland), lauren (kalifornien) und venetia (bermuda). mit jede menge austauschschuelern aus aller welt und natuerlich auch brasilianer. heute fliegt dann luisa nach hause, teresa reist noch ein bisschen rum, lauren fliegt am sonntag und flor am dienstag. so dass nur noch bg und ich uebrigbleiben. *schnief*

ach ja, in der zwischenzeit war ich noch auf jede menga festa juninas (oder wie auch immer der plural ist ^^). das sind die junifeste, die hier im "landesinneren", wie der name schon sagt, im juni gefeiert werden. fragt mich nicht warum, ist halt so. sie sind auf jeden fall ganz lustig. und das ganze ist mehr so folkloremaessig, oder wies hier heisst: caipira, also, mit bestimmter musik, bestimmten taenzen und bestimmten essen. neulich sind wir dann auch zum corpus christi fest nach são manuel, eine kleine stadt hier in der naehe, gefahren. dort werden an corpus christi teppiche aus gefaerbtem glas, zuckerrohr, salz etc. etc. auf die strassen gelegt und nachher dann wieder von einem priester, der darueber laueft, zerstoert. sah schon sehr schoen aus. und mittlerweile ists hier ja auch wieder waermer! ja, ich weiss es ist unvorstellbar, aber 2 wochen lang wars hier richtig kalt. einen morgen wars sogar nur 9 grad! und ohne heizung, ordentliche isolierung und richtige decken kann das ganz schoen kalt sein! aber jetzt ists wieder schoen warm, mit strahlendblauen himmel und einfach nur supertollem wetter! (also das wetter werde ich auf jeden fall vermissen ^^)

so, das wars dann auch wieder. bis bald dann mal. wenns was neues gibt. ^^ 

20.6.07 16:25


Mal wieder 'nen neuen Eintrag schreiben..... ;)

ist ja jetzt auch schon wieder nen bisschen her, dass ich den letzten eintrag geschrieben hab.... ich verwandel mich noch in svea, oder noch schlimmer... cathi! also, was ist passiert seit dem letzten mal? ach ja, das wichtigste zuerst. ich habe meine gastfamilie gewechselt. ich bin zu unseren nachbarn, den zwillingen, gezogen. jetzt habe ich als 2 15-jaehrige zwillingsschwestern, renata und paula. ich hab die familie gewechselt, weil ich bei meiner gastfamilie immer ziemlich lange und oft alleine zu hause war. und jetzt fuehle ich mich super wohl bei meiner neuen gastfamilie, die auch supernett ist. mittlerweile hab ich dann auch angefangen portugiesisch zu sprechen, was wohl vor allem den zwillingen und meiner tollen, neuen portugiesischlehrerin thereza zu verdanken ist. dann war ich irgendwann mal auch noch im hopi hari. hopi hari ist ein freizeitpark hier "in der naehe" (wir sind glaub ich 5 stunden gefahren ). es war sehr lustig, wenn auch extrem heiss und extrem voll, so dass ich nur in 2 karussells war. war aber trotzdem lustig. wir sind dann um 2 uhr morgens wieder in bauru angekommen und den naechsten tag hab ich geschwaenzt. das ist hier auch so ne sache. jeder schwaenzt. die austauschschueler sowieso, aber die brasilianer auch! und wenn sie nicht schwaenzen schlafen sie oder unterhalten sich, oder hoeren musik etc. dann irgendwann war auch der Trote de Emo, also verkleiden als emo. war auch sehr lustig. die ganze klasse in schwarz etc. wenn ichs schaffe meine fotos vom laptop auf den computer zu kriegen stell ich sie auch hier rein. dann letzten freitag noch Trote de Mendigo. (Mendigo = penner, obdachloser, bettler etc.) und ich habs voll verpennt. war aber nicht so schlimm. es hat schon was, wenn die lehrer mit 2 verschiedenen schuhen oder einer strumpfhose auf dem kopf rumlaufen... ^^ ach ja, mein geburtstag war ja auch noch. und ich hab einen anruf von meiner tollen familie erhalten! abends waren wir dann noch essen. aber richtig feiern tu ich dann erst am montag. mit schokoladenkuchen mit brigadeiro!!!!!!!!!!!! und natuerlich einem churrasquinho. ach ja, ich habs endlich geschafft meinen flug nach salvador zu buchen! fuer 93 euro! jetzt steht dem urlaub eigentlich nichts mehr im wege.
so, das wars dann auch schon wieder. ich vermisse euch und freu mich wenn ich wieder zurueckkomme, auch wenn ich dann wahrscheinlich brasilien vermissen werde. also gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz viele gruesse tchau e até mais (man beachte mein perfektes portugiesisch! )

Ruth! 

29.4.07 00:09


Ein neuer Eintrag, obwohl nichts spannendes passiert ist ;)

so, dann wollen wir mal. wie die ueberschrift ja schon sagt, ist nichts wirklich spannendes passiert. vor-, vorletztes wochenende war ich mal wieder in sao paulo. war mal wieder ganz lustig und wir waren um 24:30 bowlen, was hier boliche heisst. cauê sah an dem wochenende noch schlimmer aus, weil er erstens ueberall mit blauer farbe bemalt war und zweitens war bei ihm auf den vorderkopf judô rasiert und am hinterkopf hatte er das symbol seiner vereinigung, oder so aenhnlich.

danach das wochenende, am samstag, war luisas geburtstag und wir hatten eine ueberraschungsparty geplant. ich bin also am samstagmorgen mit cauê losgefahren, weil wir uns an einem supermarkt treffen wollten und cauê sowieso in die stadt musste, um seine mikrowelle und babi abzuholen. nachdem das mit der mikrowelle erledigt war, wollte cauê noch zum friseur, um sich von seiner huebschen frisur zu trennen. allerdings ging das etwas in die hose, weil cauê ein auto uebersehen hat und dem anderen leider in die seite reingefahren ist. wir sind also zur polizei gefahren, war auch alles nicht so schlimm, keiner verletzt nur die autos ein bisschen eingedoetscht. dann irgendwann kam dann auch caio mit babi und hat mich beim supermarkt abgesetzt. da hab ich dann zusammen mit flor, bg, vivi und teresa chips und refrigerantes (cola, guaraná etc.) gekauft. in nem anderen laden haben wir dann noch salgadinhos gekauft, dass sind kleine snacks, z.b. teigtaschen mit hackfleisch, oder so baellchen die mit kaese gefuellt sind etc.. dann sind wir mit sack und pack zu gians (einer aus meiner klasse) haus gefahren. in einem condominio direkt neben meinem, nur dass da die haeuser und grundstuecke noch groesser sind. als ich das haus und den garten gesehen hab, hab ich erst mal nur geguckt. das haus ist riiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiesengross, der garten auch, und im garten sind ein volleyballfeld und ein grosser swimmingpool mit einem whirlpool in der mitte! wir haben dann erstmal alles geschmueckt und irgendwann kamen dann auch lauren und venetia mit luisa und es wurd erstmal parabéns gesungen. dann kamen auch noch luisas alte und neue gastschwestern mit einem schokokuchen mit einem wiederlichen ueberzug. quietschgelb und supersuess aus einem material das an alte kaugummis erinnert hat ; mit einer orangen sonne, blauem meer und einer gruenen palme aus zucker. einer farbvergiftung stand also nichts mehr im wege. es war auf jeden fall ganz lustig, wir haben spaeter auch noch volleyball gespielt und sind geschwommen.

letztes wochenende dann war raquels (auch aus meiner klasse) geburtstag, zu dem sie die ganze klasse (42 leute) und noch mehr leute eingeladen hatte. die feier sollte laut einladung um 10 uhr morgens anfangen. (ich wohne im moment bei meinen nachbarn, weil meine gasteltern fuer 10 tage in china sind.) ich bin also am samstag um 8 uhr aufgestanden und nach dem fruehstuecken bin ich dann mit simone (der zwillingsmutter) renata und paula in die stadt gefahren. in die richtige stadt, downtown bauru! da gibts dann auch ne richtige fussgaengerzone so wie in lippstadt, nur viel, viel waermer! wir sind dann rumgelaufen und haben sogar ein paar flipflops fuer mich gefunden. in meiner groesse! und havaianas! dann, so um halb 1 rum haben wir uns dann auch mal auf den weg zur geburtstagsparty gemacht. wir sind der beschreibung gefolgt und von der autobahn abgefahren und dann meilenweit auf feldwegen durch die pampa gefahren. irgendwann sind wir dann auch mal beim sitio (ich glaub das ist so ne art mix aus wochenendhaus und farm) gelandet. ich war noch lange nicht die letzte, ich glaub um 10 uhr morgens waere noch nicht mal die einladende selbst da gewesen. das sitio lag mitten in der pampa, ringsherum nur gruene huegel, rote erde und blauer himmel. toll! bei dem geburtstag gabs dann, wie kanns auch anders sein , churrasco. aber es war sehr spassig! es gab auch einen kleinen pool und nachmittags war er ziemlich voll. ausserdem haben wir dann auch noch volleyball gespielt, teilweise mit 10 leuten pro mannschaft! die lehrer waren auch eingeladen! wer wuerde denn in deutschland seine lehrer zu seinem geburtstag einladen? irgendwann wurde ich dann auch abgeholt und spaeter abends bin ich noch mit paula und renata zu freunden von ihnen dvd gucken gegangen. bin aber leider eingeschlafen, ohne es zu merken, und hab nicht sehr viel mitgekriegt. am sonntag war dann teresas geburtstag. auch sehr lustig, besonders, als bunda; (einer aus meiner klasse, heisst eigentlich gustavo, wird aber bunda=arsch genannt ), der heute geburtstag hat, von teresas familie einen bundakuchen bekommen hat. spaeter hab ich dann noch isabela und julia deutsch beigebracht. (isabela geht naechstes jahr als austauschschueler nach deutschland) es ist schon sehr unterhaltsam, wenn isabela einem vorbeigehendem fussgaenger "f*** dich du schlampe!" nachruft, und der noch nicht mal reagiert. :D

am montag war ich dann mit paula und renata in soner art nachhilfe englischkurs. angeblich sollte der englischlehrer sehr gut aussehen, und auch gut deutsch koennen. in wirklichkeit sah er aus wie meister propper und sein deutsch war eher ziemlich mager. das wars dann von mir, ihr koennt mir auch ruhig mal schreiben! wenns was neues gibt melde ich mich, tchau, até logo!  

 

27.3.07 21:38


Im Westen Nichts Neues! ;)

wie der titel ja schon sagt, gibts nicht wirklich viel neues zu berichten. am letzten montag wollte ich eigentlich ins shoppingcenter und da keiner da war, der mich bringen konnte, musste ich zu fuß laufen. der weg war sehr, sehr lang. und ich musste in der prallen sonne laufen und hier ist es nicht so schön flach wie in lippstadt, sondern es geht immer bergauf und
bergab.

das ist der weg, den ich gelaufen bin. bis da oben zu dem hochhaus im hintergrund und noch weiter! also war ich ziemlich fertig, nachdem ich endlich angekommen bin. leider war ich nur im supermarkt, da ich das shoppingcenter nicht finden konnte. die brasilianer stehen nicht so auf ausschilderungen. zurück hab ich dann aber gottseidank ne abkürzung gefunden. über die tollen straßen hier, die nur aus rotem sand bestehen und teilweise weggespült sind, und mit müll wieder aufgefülllt sind.

am dienstag war dann troca de sexo in der schule, also geschlechtertausch. es war sehr, sehr lustig. die meisten haben sich verkleidet, die jungs hatten teilweise sogar 'nen minirock an, und haben sich damit einen abgefroren, weil die klimaanlage mal wieder zu kalt eingestellt war.                         das sind von links: hugo, gian-luca, raphael, jalmar (der koordinator), bruno, bunda/gustavo und raphael. sehr hübsch! nachmittags war dann volleyball und wir haben mal wieder gegen die zwerge verloren. (die sind aber auch gut!) zurück musste ich dann mit dem bus fahren. ok, also mit hilfe meiner mitspieler hab ich dann auch die bushaltestelle gefunden, an der natürlich kein fahrplan oder ähnliches hing. wofür denn auch, man weiß doch welche busse wo, wann, wohin fahren! aber nach 'ner halben stunde kam dann auch mein bus. (gottseidank ist samambaia, wo ich wohne, die endstation) ich also rein, wollte erst beim busfahrer ne karte kaufen, aber dann hab ich einen automaten gesehen. also bin ich zum automaten hin, stand da bestimmt auch 10 minuten vor, hab aber nichts gefunden, wo man geld reinschmeißen konnte. also hab ich mich in den vorderen teil des busses gesetzt. (brasilianische busse bestehen aus hinter- und vorderteil, die durch ein drehkreuz voneinander getrennt sind) an der nächsten haltestelle sind dann auch leute eingestiegen, und ich hab gesehen, dass direkt hinter dem drehkreuz ein mann auf 'nem extra-sitz saß, bei dem man bezahlen konnte. (peinlich, peinlich ) dann hab ich bei dem heini auch bezahlt und mich in den hinteren teil des busses gesetzt. und der blödmann hat sich kaputtgelacht! am mittwoch, donnerstag und freitag war dann nichst besonderes, glaub ich. und am samstag war dann der erste test in physik und geschichte für meine klasse. den musste ich aber gottseidank nicht mitschreiben. danach haben wir uns dann um 12 uhr an der schule getroffen und sind dann erst was essen und dann zu einem aus meiner klasse (hugo) gegangen und haben da 'ne dvd geguckt. nach einigen schwierigkeiten hab ichs dann auch geschafft die meine schule zu finden, (man sollte wirklich nicht zu früh aus dem bus aussteigen ) genau pünktlich um 12 uhr. wir haben uns dann "todos contra john" ("alle gegen john"?) angeguckt. sehr lustig, besonders mit kommentaren von diversen leuten. nach dem film haben wir dann noch rumgegammelt und wir (luisa und ich) haben hugo und isabela noch "depp" beigebracht. und isabela kann jetzt den tollen satz: "você are un depp!" beigebracht. dann haben mich isabelas eltern noch mit nach hause genommen und eigentlich wollte ich noch mit den anderen abends ins kino, aber da mich keiner mitnehmen konnte, wurde es dann nichts. also, nicht sehr spannend. wenns mal wieder was interessantes gibt, melde ich mich wieder.

4.3.07 19:40


Karneval!!!!!!!!!

also, das hier wird wirklich ein seeeeeeeeeeeeehr langer beitrag. letzte woche war nicht wirklich was los. nur schule, langweilig wie immer, und zum ersten mal volleyball, war ganz lustig. aber am donnerstag hat caio mir dann erzählt, dass babi ihre pläne geändert hätte und jetzt über karneval in ein camp von der kirche fahren würde und sie hätte mich eingeladen mitzukommen. allerdings müsste ich dann schon am donnerstagabend losfahren, weil mich dann ein kollege von caio nach sao paulo mitnehmen konnte. also hab ich mich entschieden mitzufahren. (ein tag weniger schule hat schon was ) also bin ich dann abends mit renato (dem kollegen von caio) losgefahren. er konnte nicht wirklich viel englisch und hat mich andauernd gefragt, ob ich was zu essen/trinken wollte oder ob ich aufs klo müsste. als wir dann an einer raststätte gehalten haben, hab ichs dann schließlich aufgegeben, zu sagen, dass ich keinen hunger hätte, also hat er mir ne tüte chips gekauft.  um 12 uhr sind wir dann endlich in sao paulo angekommen. (renato ist sehr, sehr langsam gefahren) babi hat mich dann mitgeschleppt. eigentlich wollten wir zum black dog, aber dann haben sie doch ihre meinung geändert und wir sind um 1 uhr nachts! in den supermarkt gegangen um zutaten für pasta zu kaufen. am nächsten tag, kam dann bruno vorbei und hat mich und babi zum shoppen und mittagessen in ein shoppingcenter mitgenommen. abends waren talita, talitas freund, babi, thiago (babis freund) und ich dann im "the fifties". das ist ein restaurant im 50-er jahre stil, in dem es amerikanisches essen aus den 50-ern gibt. wer pleasantville gesehen hat weiß wovon ich spreche. am samstagmorgen sind wir dann mit sack und pack zu der kirche gefahren, an der der bus gewartet hat. dann haben wir unsere anmeldungsformulare ausgefüllt (woher soll ich wissen was für eine blutgruppe ich bin?) und ca. 1000 leute kennengelernt und umarmt. dann sind wir irgendwann auch losgefahren. in einem bus der so voll war, dass ziemlich viele leute stehen mussten. war sehr lustig. warum kennt man im ausland eigentlich nur rammstein als einzige deutsche band? thiago hat mich andauernd gefragt ob ich rammstein mögen würde. das camp war auf einer art lichtung, mitten im "urwald".ok, es war kein richtiger urwald, aber es gab bananenstauden mit echten bananen dran und kokospalmen und jede menge blumen. kolibri heißt übrigens beija-flor auf portugiesisch. das heißt übersetzt soviel wie blumenküsser. aber ich hab leider keine gesehen. das camp bestand aus ein paar häuser mit je 2 räumen. ein großer, mit jede menge stockbetten und ein kleiner, mit toiletten und duschen, ohne vorhängen. also sehr luxuriös! und eine nacht hatten wir einen falter von der größe einer babyfaust im schlafraum! es gab auch ein großes haus, in dem die kapelle und der "speisesaal" war. das hier unten ist der ausblick aus girassol (meinem schlafraum, girassol heißt sonnenblume)

 

das ist der see mit blick auf ein paar der häuser. im see konnte man leider nicht schwimmen, weil er zu dreckig war.

 

das essen war super. natürlich reis und bohnen. aber auch andere sehr leckere sachen. zum frühstück gabs dann immer selbstgebackenes brot mit entweder margarine oder doce de leite. doce de leite ist echt superlecker. wenn ich zurückkomme muss ich unbedingt welche mitbringen. wir hatten dann immer morgens bibelunterricht, indem irgendwelche stellen aus der bibel besprochen wurden. dabei bin ich fast eingeschlafen , was einerseits daran lag, dass ich nichts verstanden hab und andererseits sind wir immer erst um 1 uhr ins bett und um 6 - 6:30 uhr aufgestanden. nach dem mittagessen hatten wir dann freizeit. da gabs dann erstmal allgemeines zähneputzen. (die brasilianer haben nen echten zahnputzfimmel! ) und dann haben wir gequatscht geschlafen oder volleyball, fußball etc. gespielt. danach gabs dann immer ein spiel, wie z.b. paarfußball, also immer ein junge und ein mädchen zusammen und nur das mädchen durfte tore schießen. oder auch schöne spiele mit wasserbomben. sehr nass! danach haben wir dann noch volleyball etc. gespielt und dann war allgemeines duschen. nach dem abendessen gabs dann noch ne art wortgottesdienst, in dem am anfang immer gesungen wurde. 4-stimmig (sopran, alt, tenor, bass) ohne klavier, keyboard, oder orgel! teilweise sehr schön, teilweise nicht so. danach gabs dann immer "brinkadeiros", also scherze/spiele. auch sehr lustig. die leute waren alle total nett und alle haben versucht englisch mit mir zu reden. ein junge, der ziemlich schlecht englisch sprechen konnte, hat dann immer "sorry, i can't be perfect!" gesagt und nachher haben das dann alle immer gesagt. ;9 und natürlich haben sie mir dann auch portugiesische slang- und andere ausdrücke beigebracht. z.b. "e aí mina, beleza?" (mina heißt mädchen und der rest heißt soviel wie: "wie gehts?, alles ok?" dadrauf antwortet man dann "beleza!" also, haben mich dann alle immer gefragt ob alles beleza wär und waren dann sehr stolz darauf, dass ich antworten konnte. es gab auch einen jungen, der demnächst nach deutschland geht, und deshalb ein bisschen deutsch konnte. er war aber meistens zu schüchtern um es anzuwenden, also hat er den anderen verschieden ausdrücke beigebracht und die waren dann immer sehr stolz wenn ich sie verstanden hab. am sonntagabend gabs dann auch ne talentshow, bei der eine gruppe preise in verschiedenen kategorien vergeben hat. ich hab den preis in der kategorie "bestes portugiesisch" gewonnen. die anderen sachen die dargeboten wurden waren teilweise auch sehr gut, oder sehr lustig oder teilweise auch sehr peinlich. z.b. ein erwachsener hat sich hingestellt und auf seiner blockflöte! greensleeves gespielt. oder ein junge hat mit gitarrenbegleitung gesungen und es war nicht gut. aber pedro (er war ein jahr in london und kann ein paar deutsche wörter) und leandro (brunos bruder, mit der statur eines footballspielers) haben sich hinter eine truhe gestellt. dann haben andere ein tuch hochgehalten, mit einem loch drin. durch dieses loch haben dann pedro und leandro ihre köpfe und arme gesteckt und 2 andere haben ihre arme mit schuhen an den händen ebenfalls durchgesteckt. es sah also aus, als ob 2 zwerge auf der truhe stehen würden. dann gabs verschiedene musik und pedro und leandro haben die passende bewegungd dazu gemacht. sah extrem lustig aus. am dienstag nachmittag sind wir dann wieder zurückgefahren. diesmal mit 2 bussen, was aber auch nicht viel gebracht hat, weil der andere bus irgendwo in sao paulo ein problem hatte. also sind wir zu einer garage gefahren und haben gewartet. irgendwann hat der bus dann wieder funktioniert, aber nur für ne kurze zeit, dann haben alle aus dem anderen bus ihr gepäck in unseren bus gepackt und sind zu uns gekommen. also war der bus genauso voll wie auf der hinfahrt. war aber lustig. in sao paulo sind wir dann mit der metro zu talitas appartment gefahren. und dann später auch nach bauru. allerdings hatte talitas auto auch irgendwelche probleme, so dass wir um 12 uhr nachts immer noch im auto saßen und babi hatte im auto geburtstag. die brasilianische version von happy birthday ist weniger gesang, als gegröle und geklatsche. irgendwann sind wir dann auch angekommen und ins bett gegangen. so, das wars erstmal. ich hoffe, euch verlässt nicht schon bei der hälfte des textes der mut.

21.2.07 19:17


2 Wochen!!!!

also, mittlerweile bin ich ja schon 2 wochen hier. und es ist ja auch schon ein bisschen länger her, seit ich das letzte mal geschrieben hab, deshalb fasse ich ein bisschen zusammen. ich hatte wie gesagt die letzte woche schule. es war ziemlich langweilig, weil ich 1. nicht viel verstanden hab und 2. die lehrer die ganze stunde durch erzählen, selbst in mathe. es scheint die lehrer auch nicht wirklich zu stören wenn man irgendwas anderes im unterricht macht. also haben teresa (deutsche) und ich gelesen, brooke (australierin) und lasse oder bg (däne) geschlafen und der rest hat sich unterhalten oder briefchen geschrieben. zum ende der woche hin wurds aber ein bisschen interessanter. am donnerstag hatten wir den ganzen tag nur naturwissenschaften! nur bio, chemie, mathe und physik!  aber am freitag hatten wir dann endlich englisch! wir haben nur eine stunde englisch pro woche! dafür ja aber je 5 stunden physik, mathe, chemie und bio! unser englischlehrer ist auch echt lustig und spricht auch ziemlich gut englisch. danach hatten wir geschi. unser geschilehrer ist echt toll. total jung, wie alle hier, und sehr enthusiastisch. er hat dann die stunde mit so ner art powerpresentation gemacht. (hier gibts nämlich einen raum mit 2 riesen touchscreen "tafeln" und beamern etc.) wir sind die verschiedenen zeitalter von der steinzeit bis zur neuzeit durchgegangen. und zum schluss haben wir einen videoclip von pearl jam geguckt. do the evolution hieß der song und in dem clip wurden halt die evolution, kriege etc. etc. comicmäßig dargestellt.  nachmittags bin ich dann noch mit ein paar anderen im shoppingcenter essen gewesen. am samstag hab ich dann noch eine andere austauschschülerin, die auch in samambaia (das viertel in dem ich lebe) wohnt, kennengelernt. sie heißt venetia, kommt von den bermudas und ist total nett. man spricht übrigens englisch auf den bermudas und es gehört nicht zu amerika sondern zum "british-oversea-territory" oder so ähnlich. ich war dann mit luisa (der anderen deutschen), bg (dem dänen) und lauren (der kalifornierin) bei venetia. wir sind geschwommen, haben gegessen, gequatscht und ich hab mir nen sonnenbrand und noch mehr moskitostiche geholt! wir haben uns auf englisch als sprache geeinigt, weil da alle konnten. (portugiesisch konnten die anderen zwar auch, aber ich nicht ) abends bin ich dann mit den anderen noch in eine art bar gegangen und hab dann versucht in eine disko zu kommen. hat aber nicht geklappt und dann hat mich venetias vater (um 2 uhr nachts!) dann auch nach hause gefahren. also, so spannend wars nicht. ach ja, ich habs endlich geschafft ein paar fotos on zu stellen, die findet ihr dann unter brasil.
11.2.07 21:14


 [eine Seite weiter]
Startseite
Gästebuch
Über...
Brasil
Kontakt
Archiv


Mes Amis
Miriam
Svea
Lars
Anna
Gratis bloggen bei
myblog.de

www.myblog.de/houssein