Sunset
Karneval!!!!!!!!!

also, das hier wird wirklich ein seeeeeeeeeeeeehr langer beitrag. letzte woche war nicht wirklich was los. nur schule, langweilig wie immer, und zum ersten mal volleyball, war ganz lustig. aber am donnerstag hat caio mir dann erzählt, dass babi ihre pläne geändert hätte und jetzt über karneval in ein camp von der kirche fahren würde und sie hätte mich eingeladen mitzukommen. allerdings müsste ich dann schon am donnerstagabend losfahren, weil mich dann ein kollege von caio nach sao paulo mitnehmen konnte. also hab ich mich entschieden mitzufahren. (ein tag weniger schule hat schon was ) also bin ich dann abends mit renato (dem kollegen von caio) losgefahren. er konnte nicht wirklich viel englisch und hat mich andauernd gefragt, ob ich was zu essen/trinken wollte oder ob ich aufs klo müsste. als wir dann an einer raststätte gehalten haben, hab ichs dann schließlich aufgegeben, zu sagen, dass ich keinen hunger hätte, also hat er mir ne tüte chips gekauft.  um 12 uhr sind wir dann endlich in sao paulo angekommen. (renato ist sehr, sehr langsam gefahren) babi hat mich dann mitgeschleppt. eigentlich wollten wir zum black dog, aber dann haben sie doch ihre meinung geändert und wir sind um 1 uhr nachts! in den supermarkt gegangen um zutaten für pasta zu kaufen. am nächsten tag, kam dann bruno vorbei und hat mich und babi zum shoppen und mittagessen in ein shoppingcenter mitgenommen. abends waren talita, talitas freund, babi, thiago (babis freund) und ich dann im "the fifties". das ist ein restaurant im 50-er jahre stil, in dem es amerikanisches essen aus den 50-ern gibt. wer pleasantville gesehen hat weiß wovon ich spreche. am samstagmorgen sind wir dann mit sack und pack zu der kirche gefahren, an der der bus gewartet hat. dann haben wir unsere anmeldungsformulare ausgefüllt (woher soll ich wissen was für eine blutgruppe ich bin?) und ca. 1000 leute kennengelernt und umarmt. dann sind wir irgendwann auch losgefahren. in einem bus der so voll war, dass ziemlich viele leute stehen mussten. war sehr lustig. warum kennt man im ausland eigentlich nur rammstein als einzige deutsche band? thiago hat mich andauernd gefragt ob ich rammstein mögen würde. das camp war auf einer art lichtung, mitten im "urwald".ok, es war kein richtiger urwald, aber es gab bananenstauden mit echten bananen dran und kokospalmen und jede menge blumen. kolibri heißt übrigens beija-flor auf portugiesisch. das heißt übersetzt soviel wie blumenküsser. aber ich hab leider keine gesehen. das camp bestand aus ein paar häuser mit je 2 räumen. ein großer, mit jede menge stockbetten und ein kleiner, mit toiletten und duschen, ohne vorhängen. also sehr luxuriös! und eine nacht hatten wir einen falter von der größe einer babyfaust im schlafraum! es gab auch ein großes haus, in dem die kapelle und der "speisesaal" war. das hier unten ist der ausblick aus girassol (meinem schlafraum, girassol heißt sonnenblume)

 

das ist der see mit blick auf ein paar der häuser. im see konnte man leider nicht schwimmen, weil er zu dreckig war.

 

das essen war super. natürlich reis und bohnen. aber auch andere sehr leckere sachen. zum frühstück gabs dann immer selbstgebackenes brot mit entweder margarine oder doce de leite. doce de leite ist echt superlecker. wenn ich zurückkomme muss ich unbedingt welche mitbringen. wir hatten dann immer morgens bibelunterricht, indem irgendwelche stellen aus der bibel besprochen wurden. dabei bin ich fast eingeschlafen , was einerseits daran lag, dass ich nichts verstanden hab und andererseits sind wir immer erst um 1 uhr ins bett und um 6 - 6:30 uhr aufgestanden. nach dem mittagessen hatten wir dann freizeit. da gabs dann erstmal allgemeines zähneputzen. (die brasilianer haben nen echten zahnputzfimmel! ) und dann haben wir gequatscht geschlafen oder volleyball, fußball etc. gespielt. danach gabs dann immer ein spiel, wie z.b. paarfußball, also immer ein junge und ein mädchen zusammen und nur das mädchen durfte tore schießen. oder auch schöne spiele mit wasserbomben. sehr nass! danach haben wir dann noch volleyball etc. gespielt und dann war allgemeines duschen. nach dem abendessen gabs dann noch ne art wortgottesdienst, in dem am anfang immer gesungen wurde. 4-stimmig (sopran, alt, tenor, bass) ohne klavier, keyboard, oder orgel! teilweise sehr schön, teilweise nicht so. danach gabs dann immer "brinkadeiros", also scherze/spiele. auch sehr lustig. die leute waren alle total nett und alle haben versucht englisch mit mir zu reden. ein junge, der ziemlich schlecht englisch sprechen konnte, hat dann immer "sorry, i can't be perfect!" gesagt und nachher haben das dann alle immer gesagt. ;9 und natürlich haben sie mir dann auch portugiesische slang- und andere ausdrücke beigebracht. z.b. "e aí mina, beleza?" (mina heißt mädchen und der rest heißt soviel wie: "wie gehts?, alles ok?" dadrauf antwortet man dann "beleza!" also, haben mich dann alle immer gefragt ob alles beleza wär und waren dann sehr stolz darauf, dass ich antworten konnte. es gab auch einen jungen, der demnächst nach deutschland geht, und deshalb ein bisschen deutsch konnte. er war aber meistens zu schüchtern um es anzuwenden, also hat er den anderen verschieden ausdrücke beigebracht und die waren dann immer sehr stolz wenn ich sie verstanden hab. am sonntagabend gabs dann auch ne talentshow, bei der eine gruppe preise in verschiedenen kategorien vergeben hat. ich hab den preis in der kategorie "bestes portugiesisch" gewonnen. die anderen sachen die dargeboten wurden waren teilweise auch sehr gut, oder sehr lustig oder teilweise auch sehr peinlich. z.b. ein erwachsener hat sich hingestellt und auf seiner blockflöte! greensleeves gespielt. oder ein junge hat mit gitarrenbegleitung gesungen und es war nicht gut. aber pedro (er war ein jahr in london und kann ein paar deutsche wörter) und leandro (brunos bruder, mit der statur eines footballspielers) haben sich hinter eine truhe gestellt. dann haben andere ein tuch hochgehalten, mit einem loch drin. durch dieses loch haben dann pedro und leandro ihre köpfe und arme gesteckt und 2 andere haben ihre arme mit schuhen an den händen ebenfalls durchgesteckt. es sah also aus, als ob 2 zwerge auf der truhe stehen würden. dann gabs verschiedene musik und pedro und leandro haben die passende bewegungd dazu gemacht. sah extrem lustig aus. am dienstag nachmittag sind wir dann wieder zurückgefahren. diesmal mit 2 bussen, was aber auch nicht viel gebracht hat, weil der andere bus irgendwo in sao paulo ein problem hatte. also sind wir zu einer garage gefahren und haben gewartet. irgendwann hat der bus dann wieder funktioniert, aber nur für ne kurze zeit, dann haben alle aus dem anderen bus ihr gepäck in unseren bus gepackt und sind zu uns gekommen. also war der bus genauso voll wie auf der hinfahrt. war aber lustig. in sao paulo sind wir dann mit der metro zu talitas appartment gefahren. und dann später auch nach bauru. allerdings hatte talitas auto auch irgendwelche probleme, so dass wir um 12 uhr nachts immer noch im auto saßen und babi hatte im auto geburtstag. die brasilianische version von happy birthday ist weniger gesang, als gegröle und geklatsche. irgendwann sind wir dann auch angekommen und ins bett gegangen. so, das wars erstmal. ich hoffe, euch verlässt nicht schon bei der hälfte des textes der mut.

21.2.07 19:17
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


vnss (21.2.07 20:43)
hey kleine rudi- grüße aus der ferne.

bussi


Valerie (22.2.07 19:29)
aber wenn du einen kolibri siehtst, ruth! , dann weißt du was du zu tun hast

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Startseite
Gästebuch
Über...
Brasil
Kontakt
Archiv


Mes Amis
Miriam
Svea
Lars
Anna
Gratis bloggen bei
myblog.de

www.myblog.de/houssein